Coronavirus: Welchen Teil von 'Maskenpflicht' versteht ihr nicht?

26. Juni 2020

Lesedauer ca. 2 Minuten

Das COVID-19 (das "Coronavirus") keine harmlose Grippe ist, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Auch die Tatsache, das sich das Virus hochgradig ansteckend ist, für ältere und vorerkrankte Menschen tödlich sein kann, sollte mittlerweile hinreichend bekannt. Letztlich auch, das Husten, Niesen, Singen, Sprechen etc. den Virus in die Luft freisetzt und sich dadurch Menschen in der Nähe anstecken können.

Umso mehr verwundert es mich jeden Tag erneut, wie viele Menschen es gibt, die weder Rücksicht üben noch Anstand zeigen, in dem sie der Maskenpflicht oder denAbstandsregeln nachkommen - vielmehr scheinen immer mehr Zeitgenossen die "Pflicht" als unverbindliche Handlungsempfehlung zu verstehen und dafür fehlt mir jedes Verständnis.

S6 Richtung Ebersberg am 19.06.2020
S6 Richtung Ebersberg am 19.06.2020

Ob es nun die offene und provokative Missachtung der Maskenpflicht in der S-Bahn ist, in dem einfach gar keine Maske getragen wird, oder ob es die offensichtlich absichtliche Schlampigkeit ist, indem man die Maske nur noch über den Mund und nicht mehr über die Nase zieht: Gerade in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist dieses rücksichtlose und sozial unverträgliche Verhalten mittlerweile an der Tagesordnung.

Mir fällt es schwer nachzuvollziehen, was (und ob überhaupt) in den Köpfen dieser Menschen vorgeht. Ist es Gleichgültigkeit den anderen Menschen in der Umgebung gegenüber? Arroganz? Dummheit? Und was ist das Ziel dieser Aktionen? Irgendeine absurde Form von Protest?

Egal, welche Gründe diese Menschen haben: Es ist kurzsichtig und ausgesprochen dumm - denn gerade durch solch fahrlässiges Verhalten erkranken und sterben nicht nur Menschen - es schadet in letzter Konsequenz allen, weil solches Verhalten einen zweiten Ausbruch und damit einen zweiten Shutdown des öffentlichen Lebens begünstigt. Und was das bedeuten kann, haben die vielen Millionen Kurzarbeiter und die, die gar keinen Arbeitsplatz mehr haben, bereits erfahren - vielleicht sollte auch aus diesem Grund einmal mehr nachgedacht werden, bevor man wieder auf die Maske verzichtet, oder sie nicht richtig trägt.

Offenkundig scheint das aber die intellektuelle Leistungsfähigkeit so einiger Individuen zu übersteigen - und deshalb würde ich mir wünschen, das es gerade im öffentlichen Nahverkehr nicht nur mehr Kontrollen gibt, sondern vor allem Exempel an den Personen statuiert werden, die sich an die sehr wenigen und einfach einzuhaltenden Regeln partout nicht halten wollen. Die aktuellen Gesetze und Verordnungen geben den Rahmen hierfür vor - es fehlt allerdings an Entschlossenheit in der Umsetzung.

Bus 139 Richtung Klinikum Harlaching am 27.05.2020
Bus 139 Richtung Klinikum Harlaching am 27.05.2020

Traurig, das einige Menschen durch ihr Verhalten die Lebensqualität aller gefährden. Traurig, das es deswegen mehr Kontrolle und harter Strafen bedarf - dabei wäre es ganz einfach: Zieht die Masken über Mund und Nase, wenn ihr Bus, Bahn, U-Bahn oder S-Bahn fahrt.